Close

Samtpfotencoaching Jennifer Hartl

Katzenverhaltensberatung

Samtpfotencoaching Jennifer Hartl

WILLKOMMEN BEI SAMTPFOTENCOACHING

Ich freue mich, Sie auf meiner Seite begrüßen zu dürfen.

Haben Sie Probleme im Katzenhaushalt?
Wünschen Sie sich mehr Harmonie zwischen Ihnen und Ihrer Katze?
Denken Sie über ein Leben mit Katzen nach und haben noch Fragen?
Spielen Sie mit dem Gedanken einen weiteren Spielgefährten zu Ihrer/n Katze/n aufzunehmen?
Möchten Sie Hunde und Katzen gemeinsam halten?
Haben Sie Fragen wie Sie Ihr zu Hause katzenfreundlicher gestalten können?
Möchten Sie wissen mit welchen Spielsachen man Katzen am besten beschäftigen kann?

… und vieles mehr

Ich beantworte sehr gerne Ihre Fragen und vermittle zwischen Ihnen und Ihren Samtpfoten!

Katzen Verhaltens­beratung

Eine Übersicht über die am häufigsten auftretenden Verhaltensauffälligkeiten

Urinmarkieren

… ist zum Ärgernis der Besitzer ein sehr häufiges Verhalten im Katzenhaushalt. Es wird von Urinmarkieren und Unsauberkeit unterschieden. Das Verhalten kann von allen Katzen gezeigt werden, egal ob männlich oder weiblich, kastriert oder unkastriert.
Oft steht man diesem Problem ratlos gegenüber.

Unsauberkeit der Katze

Katzen sind sehr saubere Tiere. Dennoch gehört die Unsauberkeit, neben dem Markieren, zu den am häufigsten auftretenden Problemen bei denen Verhaltensberater/innen kontaktiert werden. Wenn Ihre Katze plötzlich unsauber geworden ist, empfehle ich Ihnen, als erstes einen Tierarzt aufzusuchen, da es sich auch um eine krankheitsbedingte Unsauberkeit handeln kann.

Katzen urinieren NIE aus Protest, Eifersucht oder Rache, an den für Menschen ungeeigneten Stellen!

Kratzmarkieren

… ist ein sehr wichtiges und normales Verhalten unter Katzen. Es ist angeboren und Samtpfoten müssen dies auch ausleben können! Gemeinsam finden wir eine Lösung an welchen Stellen Ihre Katze bei Ihnen zu Hause kratzen darf!

Pica

Das Essen von nicht zum Verzehr geeigneter Objekte z.b. Wolle, Luftballons, Gummiringe, etc.

Anfressen von Zimmerpflanzen

Viele Katzen fressen von Zeit zu Zeit Pflanzen die nicht für sie bestimmt sind und auch giftig sein können. Es gibt aber auch für unsere Samtpfoten geeignete Pflanzen, die Sie problemlos in Ihrem zu Hause aufstellen können.

Aggressionsverhalten

Aggressives Verhalten kann gegen Artgenossen, Menschen und andere Spezies gezeigt werden und sehr unterschiedlich motiviert sein.

Stereotypien

… sind wiederholt auftretende Verhaltensweisen, die keine Funktion zu erfüllen scheinen. Dazu gehören z.b. übermäßige Fellpflege (Kahl lecken), in den eigenen Schwanz und / oder in die Pfoten beißen, usw.
Manche dieser Verhaltensweisen sind nicht nur verhaltensbedingt sondern können auch einen pathophysiologischen (krankhaften) Hintergrund haben.

Aufmerksamkeit forderndes Verhalten

Manche Katzenbesitzer werden zur nächtlichen Stunde von ihren Samtpfoten durch lautes Miauen oder andere Aktivitäten geweckt. Aber auch untertags kann es sein, dass eine Katze mit unterschiedlichen Methoden ihre Aufmerksamkeit einfordern will.

Angst

Da sich viele Katzen bei Angst zurück ziehen, wird dieses Verhalten von Besitzern oft garnicht wahrgenommen.

Gründe für ängstliches Verhalten:

Angst …
… vor einzelnen Familienmitgliedern
… vor Menschen durch schlechte Erfahrungen oder mangelnde Sozialisation auf den Menschen
… durch mangelnde Sozialisation auf Katzen
… durch sozialen Stress im Zusammenleben mit anderen Katzen
… durch Änderungen im Lebensraum
… vor bestimmen Reizen aus der Umwelt oder vor Situationen

Ich stehe Ihnen gerne zu einem unverbindlichen telefonischen Erstgespräch zur Verfügung! Gemeinsam analysieren wir in diesem Rahmen Ihre aktuelle Situation. Anschließend kann Ich Ihnen eine ungefähre Preiskalkulation für eine individuelle auf Ihre Situation angepasste Verhaltensberatung mitteilen.

Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Leben mit Samtpfoten

Katzen wünschen sich ein Zuhause in dem sie für immer artgerecht leben dürfen.
Damit Ihnen das gelingt ist es sehr wichtig sich mit einigen Fragen auseinander zu setzen!

♥ Welche Samtpfoten passen am besten zu mir?

♥ Welche Bedürfnisse haben Katzen? Kann ich diesen gerecht werden?

♥ Könnte ich damit umgehen, wenn Gegenstände in meinem zu Hause kaputt gehen oder beschädigt würden?

♥ Hab ich genug Zeit für Katzen?

♥ Welche Besorgungen muss ich erledigen, bevor meine Katzen bei mir einziehen ?

♥ Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich mit Katzen zusammenleben möchte?

♥ Kann ich meinen Katzen ein zu Hause auf Lebenszeit bieten?

…und vieles mehr

Ich berate Sie gerne vor Ihrem Einzug Ihrer Samtpfote!

EIN KATZENFREUNDLICHES ZU HAUSE SCHAFFEN

… für mehr Wohlbefinden

Wie können Sie Ihr Zuhause attraktiver für Ihre Katzen gestalten?

♥ Wo möchten Ihre Katzen am liebsten fressen und trinken?

♥ Welche Ruhe-und Schlafplätze bevorzugen Katzen?

♥ Wo befinden sich geeignete Kratzstellen?

♥ Fragen rund um´s Katzenklo?

♥ Welche Spielsachen eignen sich für Katzen?

♥ Wie kann ich meine Katzen beschäftigen?

♥ Mit welchen Maßnamen kann ich mein zu Hause attraktiver für meine Katzen gestalten?

…und vieles mehr

Für eine Beratung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!

DER MEHRKATZENHAUSHALT

… wie Katzen glücklich zusammenleben können

Sie spielen mit dem Gedanken eine weitere Samtpfote aufzunehmen?

Eine weitere Katze oder auch ein Katzenpaar, kann für die vorhandenen Katzen eine Bereicherung sein. Manchmal kommt es aber auch vor, dass sich die Samtpfoten garnicht verstehen. Deswegen ist es sehr wichtig, bevor man weitere Katzen aufnimmt, Kenntnisse darüber zu haben, wie man eine Zusammenführung am besten gestaltet und welche Katzencharakter am besten miteinander harmonieren. Da eine Zusammenführung einiges an Zeit beanspruchen kann, ist es empfehlenswert, falls man berufstätig ist, ein solches Vorhaben in den Urlaub zu planen.

Ich freue mich auf eine Beratung mit Ihnen!

Hund & Katze

Wie die Zusammenführung gut gelingt

Hunde und Katzen können sich miteinander verstehen wenn man Geduld mitbringt, sich gut vorbereitet und ein paar Tipps und Regeln beachtet. Natürlich gibt es aber auch Hunde die Katzen nicht leiden können und auch umgekehrt. Bis sich die Tiere akzeptieren kann es eine Zeit lang dauern. Damit Sie diese Zeit für ihre Tiere auch investieren können, empfehle ich Ihnen die Zusammenführung zwischen Hund und Katze auf den Urlaub zu verlegen oder gegebenenfalls ein paar Tage frei zu nehmen, falls sie berufstätig sind.

Gerne berate ich Sie auch in Zusammenarbeit mit dem Vorarlberger Assistenzhundezentrum Helfende Pfote aus Lauterach.

ClickerTraining

…die Zeit gemeinsam gestalten

Mit Katzen zu clickern ist eine wunderschöne Beschäftigung zwischen Mensch und Tier. Dabei geht es nicht darum, die Katze zu einem willenlosen unterwürfigen Tier zu machen, welches nach unserer Pfeife tanzt, sondern um ihr Selbstbewusstsein und ihre Selbstsicherheit zu stärken. Vor allem ist es eine gute Art chronischer Unterforderung im Alltag entgegen zu wirken und fördert zudem die Katzen-Mensch-Beziehung!

Clickertraining ist ein gewaltfreies Training und funktioniert nur durch positive Verstärkung. Die Katze wird animiert etwas zu lernen und nachzudenken. Ängstliche Katzen werden gefordert und gewinnen durch das Training wieder mehr an Selbstvertrauen. Das Gefühl eine Situation erfolgreich aktiv zu meistern und die Kontrolle über sie zu haben, vermittelt der Katze Sicherheit.

Sicherheit und Kontrolle ist genau das was ängstliche / unsichere Katzen am dringendsten benötigen. Passive Katzen werden aktiver und Katzen die sich selber nicht so gut kontrollieren können (z.b. unhöflich sind), lernen sich besser zu beherrschen.

Gerne gestalte ich mit Ihnen ihre individuellen Clickertrainingseinheiten für Ihre Samtpfote.
In einem unverbindlichen, kostenlosen Erstgespräch können wir uns dazu unterhalten.

Wenn das Training für Sie in Frage kommt erhalten Sie eine auf Ihre Situation angepasste Preiskalkulation!

Ich freue mich auf Sie und Ihre Samtpfoten!

Kontakt

Hartl Jennifer

Tel.: +43 650 3006002

Hard Vorarlberg

info@samtpfotencoaching.at
www.samtpfotencoaching.at